Berlin – Polen – eine Rundreise

Da wir oft bei der Urlaubsplanung sofort Fernreisen in exotische Umgebungen im Kopf haben, entscheiden wir uns bei diesem Urlaub mit Polen bewusst für ein osteuropäisches Land um auch einmal diese Ecke Europas zu würdigen, die – nicht nur von uns – zu unrecht vernachlässigt wird.

1.Stop – Berlin

Auf dem Weg nach Polen haben wir einen Berlin-Stop eingeplant. Wichtigster Grund: Der Wunsch der Kinder einmal einen echten Dinosaurier sehen. Und den kann man hier finden – im Naturkundemuseum in Berlin.

Hier erfüllen sich nicht nur Kinderträume. Auch wir Erwachsenen sind beeindruckt. Vor allem von dem gigantischen Brachiosaurierskelett, das das größte montierte Saurierskelett der Welt ist.

Bracchiosaurier, Skelett, größte, Naturkundemuseum, Berlin
Bracchiosaurus Skelett im Naturkundemuseum in Berlin

Aber es gibt auch anderes Skurriles, Gruseliges zu entdecken, wie diese interessante Ausstellung von in Formaldehyd eingelegten Tiere, die fast malerisch-ästhetisch in unendlichen Regalen zusammengestellt zu bewundern sind:

Eingelegte Fische, Naturkundemuseum, Berlin
Ausstellung Tiere im Naturkundemuseum in Berlin

Die Holocaust-Gedenkstätte gibt anschaulich die Möglichkeit, die Grausamkeiten des zweiten Weltkrieges zu erklären, während vor allem die Kinder von den erdrückenden Mahnmalen beeindruckt sind, deren Irrgartenstruktur aber auch von ihnen bisweilen zum Versteckspielen entfremdet wird.

Holocaust, Gedenkstätte, Monument, Berlin
Holocaust Gedenkstätte – Berlin

An der Oberbaumbrücke besuchen wir die noch bestehenden Überreste der Berliner Mauer. Auch hier ist es möglich Geschichte ein Stück weit lebendig zu erleben. Die Kinder sind fasziniert davon, vor diesen steinernen Grenzen zu stehen, die früher die Stadt teilten. Und wird es nachvollziehbarer, wie man sich damals gefühlt haben muss, vor dieser unüberwindbaren Schranke in die Freiheit.

Die Mauer, Berlin
Die Mauer – Berlin

2. Stop – Polen Ostseeküste

Wanderdüne, Leba, Polen, Klettern, Springen, Sand
Wanderdüne Leba – Ostsee

Nach dem Zwischenstopp in Berlin geht es weiter nach Polen. Unser erster Stop ist die Wanderdüne „Leba“ an der polnischen Ostseeküste. Die Dünenlandschaft von beeindruckendem Ausmaß verleitet zum stundenlangen Klettern und wildem Hinunterspringen. Nur Vorsicht – immer auf den  markierten Wegen bleiben, da durch die ständige Bewegung der Düne gefährlicher Treibsand entsteht.

SUP, Ostsee, Polen
SUPen am Ostseestrand

Eine kleine SUP Tour auf der Ostsee mit ihren feinsandigen, weißen und oft menschenleeren Stränden.

Strand, Ostsee, Spaziergang, Leba, Polen
Spaziergang am Ostseestrand
Ostsee, Leba, Strand, Sonnenuntergang, Abendstimmung, Polen
Abendstimmung – Ostseestrand

Abendstimmung an der Ostsee.

3. Stop – über Danzig zur Marienburg

Die geschichtsträchtige Stadt Danzig ist auf jeden Fall einen längeren Blick Wert. Viele Häuser sind noch renovierungsbedürftig, aber man kann bei vielen bereits restaurierten Bauwerken erkennen, wie der alte Glanz ausgesehen hat.

Fassade, renoviert, Danzig, Polen
Häuserfronten – Danzig
Uhr, Gold, Marienkirche, Danzig, Polen
Marienkirche – Danzig

Die Marienburg nahe der Stadt Malbork ist die größte Backsteinburg der Welt. Nach ihrer starken Zerstörung im zweiten Weltkrieg wurde sie fast komplett wieder aufgebaut. Das Ergebnis ist faszinierend. Viele dort angebotenen geführten Touren oder Audioguide Touren beschreiben sehr anschaulich die Geschichte und das Leben in dieser beeindruckenden Burg. Hier ist es locker möglich einen ganzen Tag zu verbringen, ohne sich auch nur eine Minute zu langweilen, da es in der weitläufigen Burganlage immer etwas Neues zu entdecken gibt.

Marienburg, Außenasicht, Polen, Backstein
Außenfassade der Marienburg
Tor, Marienburg, Backstein, Polen
Eingangstor der Marienburg
Innenhof, Marienburg, Polen, Backstein
Innenhof der Marienburg

Prunkvolle Kunstschätze in der Marienburg: Da es früher eine Ordensburg war, kann man in verschiedenen Ausstellungen eine Vielzahl religiöser Kunstschätze bewundern.

Skulptur, Statue, Jesus, Marienburg, Polen
Jesusdarstellung – Marienburg
Altarbild, Kunstschätze, Marienburg, Polen
Altarbild – Marienburg

4. Stop – Masuren

Weiter geht es zum östlichsten Punkt unserer Polenreise, den Masuren. Unendlich viele Seen, die oftmals miteinander durch Kanäle verbunden sind, liegen meist einsam, in dieser von Wasser durchzogenen Landschaft.
Wir haben das Glück auf einem Bauernhof in Kronowo / Ryn zu wohnen, der als einzigstes Haus an einem der Seen liegt. Kostenlose Ruderboote / Tretboote laden zu ausgedehnten Bootstouren ein. In den Masuren gibt es viele solcher Höfe, die einen eigenen Steg und kostenlose Leihboote anbieten.

Steg, Boote, Masuren, See, Polen
Steg mit Booten – Masuren – Polen

Und am Abend wird an der Feuerstelle noch Stockbrot für alle verteilt, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen.

Lagerfeuer, Feuerstelle, Masuren, Polen
Feuerstelle – Masuren

Unschlagbar günstige Reitstunden in wunderschöner Natur. Gleich hinter unserem Domizil liegt ein Reiterhof, der Privatstunden nach Vereinbarung anbietet. Im ganzen Land gibt es unzählige Reiterhöfe, die Reitstunden oder Reiterferien anbieten.

Reitstunde, Pferde, Gestüt, Mausern, Ryn, Polen
Reitstunde – Masuren

5. Stop – Warschau

Nach entspannten Tagen in einsamer Natur geht es weiter nach Warschau.

Erste Eindrücke:

Luftballons, Verkauf, Warschau
Farbenprächtige Luftballons – Warschau
Rathaus, Backstein, Platz, Warschau
Blick auf den Rathausplatz – Warschau
Kulturpalast, Stalin, Geschenk, Warschau
Kulturpalast – Warschau

Der monumentale, aber von den Polen ungeliebte Kulturpalast – ein Geschenk Stalins an die Warschauer.

Warschauer Jungfer, Statue, Platz, Warschau, Polen
Warschauer Seejungfer – Warschau

Wahrzeichen – Die Warschauer Seejungfer

Zum Schluss noch ein paar kulinarischeTipps:

Unbedingt probieren:

Borscht: Rote Beete Suppe die oft noch mit einer Einlage aus mit Steinpilzen gefüllten kleinen Teigtaschen serviert wird. Ein schönes Farbenspiel und eine echte polnische Spezialität, die man nicht verpassen darf.

Borscht, Rote Beete Suppe, Polnische Spezialität
Borscht (Rote Beete Suppe) – Polen

Piroggi: Das sind gefüllte Teigtaschen, wahlweise deftig gefüllt (z.B. mit Sauerkraut) oder besonders lecker – vor allem für Kinder – gefüllt mit Erdbeeren, Blaubeeren oder Äpfeln. Einfach nur lecker.

Piroggi - Polnische Spezialität
Piroggi mit Blaubeeren – Polen

Fazit: Polen ist eine Reise wert. Sowohl die oft noch völlig unberührte Natur (wie z.B. In den Masuren), als auch viele historische Städte und Sehenswürdigkeiten machen den Urlaub sehr abwechslungsreich.

Kids Things:
Dinos in Berlin – Rudern in den Masuren – Wanderdünenspringen an der Ostsee – Reiten in den Masuren – Piroggi mit Beeren überall – Mittelalterleben in der Marienburg – SUPen

Advertisements

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Claire sagt:

    Was für ein toller Reisebericht!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s